Essen, wo’s herkommt.
Saisonal. Regional. Nachhaltig.

Der Rabe lässt sich von der scheinbaren Vielfalt riesiger Supermärkte nicht blenden, schließlich ist er keine Elster und weiß, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Anstatt sich kampflos dem ewig faden Einheitsbrei weniger Großkonzerne hinzugeben, hat er deshalb tapfer seine sieben Sachen gepackt und ist losgezogen. Zurückgekehrt ist er mit mehr als 150 Sachen - eine köstlicher als die andere! Und das Beste daran: Er weiß genau, wo sie herkommen, denn er kennt jeden der regionalen Produzenten persönlich und hat sich selbstlos durch ihr vielfältiges, kulinarisches Angebot gekostet. Eines wurde ihm dabei rasch klar: Von so viel Liebe zum Detail und herausragender Qualität können die Großkonzerne nur träumen. Der Rabe nimmt den Schnabel halt gerne mal voll - und zwar mit feinsten Köstlichkeiten aus der Region und dem einzigartigen Geschmack von Freiheit.

Die Rabeneltern

Die Geschichte von Andrea und Eric, ihrerseits Rabeneltern, ist eine ganz Besondere und der beste Beweis dafür, dass es nicht immer schlecht sein muss, wenn mal wieder alles ganz anders kommt als gedacht. Geboren in Ungarn verschlug es Andrea zunächst nach Deutschland und dann nach Vorarlberg, wo sie Eric kennenlernte. Das ursprüngliche Vorhaben, Andrea wieder etwas näher an die Heimat zu bringen, führte die beiden professionellen Genießer (beide kommen aus dem Gastgewerbe) letztendlich ins sonnige Burgenland, wo sie zunächst über die feinen Gewürze von Hannes Pinterits stolperten. In ihm fanden sie neben ihrer Familie, ohne deren aufopfernde Hilfe es nie zum Bau des Rabennestes gekommen wäre, einen echten Unterstützer ihres Herzensprojekts - einem regionalen Feinkostladen. Aus vielen weiteren Geheimtipps wurde schließlich ein anschauliches Sortiment, das begeisterten Gaumenfreunden nun auch online zur Verfügung steht. Nebst praktischem Einkaufsservice - Anruf oder E-Mail genügt und das gefüllte Sackerl kann abgeholt werden - verfügt das Rabennest auch über einen praktischen Rezeptemarkt. Mit nach Hause gelieferten, perfekt portionierten Zutaten und gelingsicheren Zubereitungstipps kocht es sich eben am entspanntesten. Wer Lust auf Gesellschaft hat, schaut am besten direkt in der KostBar vorbei. Dort sorgen die beiden mit grandiosen Kaffeespezialitäten, regionalen Snacks und jeder Menge guter Laune für das kulinarische Wohl ihrer Gäste.